Christbaumsterne (Fröbelsterne)

Mit diesen Zeilen möchte ich eine alte Weihnachtsarbeit der Vergessenheit entreißen und ihr neue Freunde gewinnen. Es handelt sich um die Herstellung von Christbaumsternen aus Papier. Das ganze Material für einen solchen Stern besteht aus vier gleichmäßig breiten Papierstreifen. Je nach der Größe der anzufertigenden Sterne ist auch die Papierstreifenbreite verschieden zu wählen; für den Anfänger empfehle ich Streifen von etwas 1 cm Breite und etwa 40 cm Länge.





Der Arbeitsgang wird durch die beifolgenden Skizzen in der Hauptsache dargestellt. Zunächst werden die vier Streifen in der Mitte zusammengefaltet und dann miteinander "verriegelt". Dadurch gewinnen wir den aus Abb. 1 ersichtlichen "Knoten".
Dieser Knoten wird nun umgewendet und auf der Rückseite abermals verriegelt. Das geschieht in der Weise, dass man die eine Streifenhälfte über den Knoten zurückbiegt und, wie aus Abb. 2 ersichtlich, zusammensteckt.
Nun wird mit dem Anfertigen der äußeren Ecken begonnen. Wir halten den beiderseitigen verriegelten Knoten mit der linken Hand fest und nehmen nun zunächst den oberen rechten Streifen vor.
Diesen falten wir nach Abb.3 zunächst nach hinten, dann nach Abb. 4 nach vorn, legen ihn dann nach Abb. 5 aufeinander und verschließen ihn nach Abb. 6 in der Weise, das wir ihn an den in Abb. 6 schraffierten Stellen durch den Knoten ziehen. So gewinnen wir die Ecke 1.
Nun drehen wir das Ganze um 45° nach links und fertigen nach der soeben beschriebenen Weise die Ecke 2 und in steter Wiederholung dieser Arbeitsweise auch die Ecken 3 und 4 an (Abb. 7).
Alsdann wird das Ganze wieder umgewendet. Wir haben nun eine der Abb. 8 entsprechende Figur. Mit dieser verfahren wir nun in der gleichen Weise wie bei der Herstellung der Ecken 1-4 und stellen so die Ecken 5-8 her (vgl. Abb.9)
 Bis hierher dürfte auch alles ohne irgendwelche Schwierigkeiten abgehen. Nun kommt eine kleine Klippe, die aber auch einigermaßen Geduld und Ausdauer zu überwinden ist, ist doch die ganze Sternherstellung durchaus leicht und von Kindern auszuführen. Wir halten also nun das Gerippe unseres Sterns zwischen Zeigefinger und Daumen der linken Hand fest und zwar so, dass es in der Ecke 8 wieder zum Vorschein kommt.
Nun geht es in derselben Weise mit den übrigen Ecken weiter. Die Papierenden werden schließlich noch den Ecken entsprechend verschnitten und der Stern ist fertig.

Die flachen Ecken 1-8 lassen sich auch noch doppelt oder dreifach herstellen. Ich habe von der Beschreibung dieser Arbeitsweise abgesehen, um die Deutlichkeit des ganzen Arbeitsganges nicht zu beeinträchtigen. Wer diese mehrfachen Ecken haben will, wodurch allerdings die Sterne noch voller aussehen, wird bei ein wenig Nachdenken wohl selbst auf die Ausführungsart kommen.

von Fritz R.

Im Anhang befindet sich die oben abgebildete Skizze etwas größer zum Ausdrucken.

Hier findest du eine weitere, ausführliche und bebilderte Bastelanleitung für den Fröbelstern.

 

AnhangGröße
s45.JPG95.43 KB


**********

Bei den Artikeln, Tipps und Tricks, usw. auf dieser Webseite handelt es sich zum größten Teil um Auszüge aus Büchern, die um 1900 erschienen. Daher sind die Rezepte und Anleitungen nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand. Unter Umständen ist hier von Chemikalien die Rede, bei denen sich herausgestellt hat, dass sie giftig sind. Daher muss du dich auf jeden Fall erst kundig machen, was es mit den einzelnen Chemikalien auf sich hat und welche Sicherheitsvorkehrungen nötig sind, bevor du sie anwendest!
**********
Custom Search