Lebensmittelregal

Ein Gestell zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und andern Vorräten, das zusammengelegt nur wenig Raum beansprucht, leicht aufgestellt und auseinander genommen, endlich auch zum Trocknen von Wäsche verwendet werden kann, lässt sich aus zwei harten Brettstückchen von 40x10x2 cm, sechzehn Hartholzleisten von 36 cm Länge, 3 cm Breite und 1,5 cm Dicke, zweiundzwanzig Hartholzrundstäbchen von 10 cm Länge und 0,8 cm Durchmesser, vierzig Stück Zwirnspulen von 3 cm Höhe und 2,5 cm Scheibendurchmesser, sowie vier Bandeisenstücken von 12 cm Länge und 2 cm Breite nebst vier Schrauben, ausführen.

Abbildung a


Hierzu sind die beiden nach Abb. a zugeschnittenen Brettstücke in ihren abgerundeten Teilen mit Bohrlöchern von 2 cm Weite, an den Langseiten mit den zu rechtwinkeligen Bügeln geformten Bandeisen und auf ihrer Oberfläche mit den nach Abb. a und c aus Hartholzabfällen verfertigten, in das Bodenbrettchen eingelassenen Achsenlagern und Hemmungen für die untersten Stabkreuzenden zu versehen.

Abbildung b


Sämtliche Holzleisten erhalten in ihrer Mitte und an den beiden abzurundenden Enden, 1,5 cm von allen drei einschließenden Kanten entfernt, 0,8 cm weite Bohrlöcher und sind sodann mittels den Kernstäbchen und auf deren vorstehenden Enden nach  Abb. b gut aufzuleimenden Spulen, paarweise gekreuzt, so zu verbinden, dass alle Leisten an ihren Achsen noch drehbar bleiben.

Abbildung c


Die fertigen Stabenden in den Achsenlagern der Bodenplatte vertikal drehbar anzubringen und nach Belieben anzustreichen.
Zum Gebrauche als Stellage sind beide Stabkreuzträger in einer Entfernung, die der Tragbrettlänge entspricht, nebeneinander aufzustellen und nach Abb. c aufzurichten; sodann ist zur Erhöhung der Standfestigkeit des Gestelles eine entsprechend lange Holzleiste vom Querschnitte der Eisenbügel durch diese durchzuziehen; schließlich sind die passend zugeschnittenen Tragbretter in die von den Stabkreuzen gebildeten Parallelogramme oder Vierecke einzulegen. Auf die freien oberen Stabkreuzenden ist das etwas breitere und längere, an seiner Unterseite mit Bordleistenstücken versehene Tragbrett aufzusetzen (Abb. d).

Abbildung d

 

Das Zerlegen des Gestelles ist in umgekehrter Reihenfolge zu bewerkstelligen. Abb. e zeigt einen zusammengeklappten Stabkreuzträger.

Abbildung e


Zum Trocknen von Wäsche spannt man die Stabkreuzträger aus und hängt sie mit der Öffnung der Bodenplatte senkrecht an Eisenhaken der Wände so auf, dass die Träger horizontale Arme bilden, die durch runde, in die Kreuzwinkel eingelegte Holzstangen oder an den Spulen befestigte Wäscheleinen miteinander zu verbinden sind.


Die Spulen an den Enden aller Achsen dienen zum Anhängen von Körbchen, Säckchen, Blechgefäßen und Wäschestücken.
 



**********

Bei den Artikeln, Tipps und Tricks, usw. auf dieser Webseite handelt es sich zum größten Teil um Auszüge aus Büchern, die um 1900 erschienen. Daher sind die Rezepte und Anleitungen nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand. Unter Umständen ist hier von Chemikalien die Rede, bei denen sich herausgestellt hat, dass sie giftig sind. Daher muss du dich auf jeden Fall erst kundig machen, was es mit den einzelnen Chemikalien auf sich hat und welche Sicherheitsvorkehrungen nötig sind, bevor du sie anwendest!
**********
Custom Search